Tierheilkunde

Wiederherstellung des optimalen Gesundheitszustandes durch Anregung der Selbstheilungskräfte

Alles begann im Jahr 2000, als mein chronisches allergisches Asthma mit Hilfe naturheilkundlicher Therapiemethoden geheilt wurde - und das nachdem ich schon 11 Jahre schulmedizinisch behandelt wurde, d.h. 3-5 mal täglich Asthmaspray, trotzdem noch manchmal nächtliche Asthmaanfälle bekam und eigentlich schon längst hätte Cortison nehmen sollen. Seitdem habe ich mich intensiv mit der Naturheilkunde beschäftigt und im privaten Bereich durchweg sehr gute Heilerfolge erzielt. Die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin ermöglicht mir, nun auch Ihrem Tier den Weg im Idealfall zur völligen Genesung zu ebnen oder bei unheilbaren Krankheiten den Verlauf positiv zu beeinflussen.

Folgende naturheilkundliche Therapiemethoden biete ich an:

Bachblüten-Therapie

"Behandle die Persönlichkeit und nicht die Krankheit oder ihre Symptome."
(Zitat von Dr. Edward Bach, 1886-1936, englischer Arzt)

Dr. Bach sah die Krankheit als Folge einer Disharmonie zwischen Körper und Seele. Dementsprechend wirken die Bachblüten besonders auf den Gemüts- und Gefühlszustand und sind angezeigt bei:

  • Angst
  • Unsicherheit
  • fehlendes Interesse an gegenwärtigen Umständen
  • Einsamkeit
  • Übersensibilität auf äußere Einflüsse
  • Mutlosigkeit & Verzweiflung
  • Übergroße Sorge um das Wohlergehen anderer

"Gesund sein heißt, mit seiner Seele im Einklang zu sein." 
(Zitat von Dr. Bach)

Homöopathie

"Similia similibus curentur" - "Ähnliches werde mit Ähnlichem geheilt"
(Zitat von Dr. Samuel Hahnemann, 1755-1843, deutscher Arzt)

Das gewählte homöopathische Arzneimittel löst beim Gesunden ähnliche Symptome aus, wie die Krankheit verursacht. Die Symptome (=Krankheitszeichen) sind Reaktionen des Körpers, um wieder gesund zu werden. Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, den Körper in seiner Gesundungsreaktion zu unterstützen, d.h. es ist eine gleichgerichtete Erhöhung der Widerstandskraft.

Neben der körperlichen Untersuchung und genauen Beobachtung des Tieres ist ein ausführliches Anamnesegespräch die Grundlage der Arzneimittelwahl. Dabei werden nicht nur die Symptome, Ursachen und Modalitäten (Verschlimmerung/Verbesserung) der Krankheit betrachtet, sondern auch die körperliche und seelische Erscheinung berücksichtigt.

Schüssler-Salz-Therapie

(Wilhelm Heinrich Schüßler, 1821-1898, deutscher homöopathischer Arzt)

Diese Therapie basiert auf der Erkenntnis von Prof. Rudolf Virchow, dass "das Wesen der Krankheit die pathogen (krankhaft) veränderte Zelle ist". (Zitat)

Grundannahme ist also, dass durch gestörte biochemische Prozesse in der Zelle und durch eine Störung im Mineralhaushalt, Krankheiten entstehen können. Ein Mangel oder Fehlen weniger Mineralsalze verursacht ein Ungleichgewicht des gesamten Stoffwechsels. Somit handelt es sich bei der biochemischen Heilweise nach Schüßler um eine Substitutionstherapie, d.h. es werden Mineralsalze in homöopathischer Potenzierung (= biochemische Funktionsmittel) dem Körper zugeführt.

Phytotherapie

"Gott hat für jede Krankheit eine Pflanze wachsen lassen."
(Zitat von Paracelsus, 1493-1541, deutscher Arzt u.v.m.)

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Heilmethoden überhaupt und wurde schon von Hippokrates (um 460 v.Chr. - um 370 v.Chr., griechischer Arzt), Hildegard von Bingen (1098-1179 Äbtissin und Heilkundige u.v.m.) und Paracelsus (s.o.) angewandt.

Heutzutage gibt es eine große Anzahl von Heilpflanzen und -kräutern, deren Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen ist. Diese Arzneipflanzen, sog. Phytopharmaka, werden auch in der Schulmedizin angewandt. Beispiele dafür sind: Johanniskraut, Weißdorn, Gingko, Mariendistel, u.v.m.. Sie werden nicht nur als Tee, sondern auch in Form von Tropfen, Tabletten, Kapseln, Tinkturen, Gewürzen, Ölen oder Salben eingesetzt.

 

Bitte beachten Sie zu den Therapiemethoden das Heilmittelwerbegesetz.

Barefoot
Zum ganzheitlichen Therapiekonzept gehört beim Pferd natürlich auch der passende Sattel.
Barefoot - Zentrum der Kraft